sw-v

Ganze 32 Jahre ist es her, als wir Luke, Leia und Han das letzte Mal auf der Leinwand bewundern durften. Unter der Regie von JJ Abrams (Lost, Star Trek) kommt nun mit Star Wars: Das Erwachen der Macht“ die lang erwartete Fortsetzung. Ob sich das Warten gelohnt hat und die Fans weltweit aufatmen können? VIENNARAMA ist für euch in die Welt der Jedi-Ritter eingetaucht.

The Dark Side and the Light

Seitdem der zweite Todesstern zerstört wurde und die Rebellen die letzte Schlacht gegen Star Wars - Bild 1das Imperium gewonnen haben, sind mehr als 30 Jahre vergangen und es hat sich viel verändert. Nicht alles zum Guten, wie wir rasch erfahren, denn das plötzliche Verschwinden von Luke Skywalker (Mark Hammil) hat zur Folge, dass die Überreste des Imperiums die Gunst der Stunde nützt, um fortan unter der Führung des geheimnisvollen Snoke als die „Erste Ordnung“ die Galaxie zu bedrohen. Doch nicht ohne Widerstand, welcher unter General Leia Organa (Carrie Fisher) und ihrem besten Piloten Poe Dameron (Oscar Isaac) vehement versucht, die neue Gefahr zu bekämpfen.
Was beide Gruppierungen verbindet, ist die verbissene Suche nach Luke Skywalker. Doch es sieht nicht gut aus, als Poe schließlich von der Ersten Ordnung gefangen genommen wird. Unerwartete Hilfe erhält er überraschenderweise vom desertierten Sturmtruppler FN-2187 (John Boyega). Auch die Schrottsammlerin Rey (Daisy Ridley) schließt sich der Truppe an und so kann die Reise durch die Galaxie in neuer Formation beginnen. Den Kern der Gruppe bilden Han Solo (Harrison Ford) und Chewbacca, die gewillt sind, gegen die Machenschaften der Ersten Ordnung, insbesondere gegen den zur dunklen Seite abgewandten Anführer Kylo Ren (Adam Driver), anzutreten. Dabei erkennt Rey, dass sie nicht ganz zufällig in den Konflikt gestolpert ist.


Chewie, we’re home…

Mit „Star Wars: Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ endete die Geschichte um Star Wars - Bild 2unsere Helden im Jahr 1983 vorläufig und es war lange Zeit unklar, ob wir sie jemals wiedersehen werden. Mit der nachfolgenden Prequel-Trilogie, welche uns die Vorgeschichte rund um Darth Vader und Obi Wan-Kenobi erzählte, schien das Thema abgehakt. Als schließlich die ersten Gerüchte die Runde machten, dass doch wieder die Original-Schauspieler zum Einsatz kommen sollten, wurde demnach viel spekuliert, in welche Richtung die Fortsetzung abzielen würde. Mit JJ Abrams, einem bekennenden Star Wars Fanboy, ist definitiv ein Filmemacher am Ruder, der überaus respektvoll mit der Materie umgeht, sich bemüht, den Geist der früheren Filme einzufangen, uns jedoch auch genug Neues zeigt, ohne zu kopieren. Auch wenn einem die Grundstory bekannt vorkommt und ab und an zu sehr referenziert wird, schlägt „Das Erwachen der Macht“ einen sehr guten Bogen zwischen Vergangenheit und Zukunft.


The New Old

Nicht nur die Schauspieler sind mit der Zeit reifer geworden, sondern auch die Charaktere. Star Wars - Bild 3Gekonnt schlüpfen sie alle in ihre alten Rollen und verkörpern glaubhaft, dass sie an Tiefe gewonnen haben, gleichzeitig aber sie selbst geblieben sind. Vor allem Harrison Ford, der wohl die längste Leinwandpräsenz erhalten hat, schafft es, den nicht auf den Mund gefallenen Helden immer noch authentisch zu geben, so dass man das Gefühl hat, einen alten Freund wiederzusehen. Das Zusammenspiel mit den neu eingeführten Figuren funktioniert zudem reibungsloser als im Vorfeld angenommen. Die Entwicklung von Rey spielt Daisy Ridley so gekonnt, dass man einfach nur gespannt ist, wie diese Reise weitergehen wird. Auch der von John Boyega gespielte Finn, der vielleicht untypischste Charakter bisher, wechselt gekonnt zwischen Komik und Verletzlichkeit – die größte Überraschung ist aber mit Abstand der Hauptantagonist Kylo Ren, dem Adam Driver das Leben einhaucht. Gekonnt lässt er an die Bedrohlichkeit des Darth Vaders erinnern, gibt ihm jedoch eine Menschlichkeit, die viel Raum für Entwicklung lässt.

VIENNARAMA-Fazit: Hat sich das Warten gelohnt? Ein klares Ja ist hier die Antwort. Endlich ist Star Wars wieder dort, wo es hingehört. JJ Abrams hat es tatsächlich geschafft, Nostalgie und Zukunft zu verbinden. Für alle Star Wars Fans ist „Star Wars: Das Erwachen der Macht“  ein absolutes Muss.

Foto-Credits: www.filmstarts.de

Discussion

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *