Filmplakat

Am 16. Oktober heißt es wieder: Zeit für Action! Diesmal geht es um einen Geheimagenten, der vergessen hat, dass er Geheimagent ist. Hat Matt Damon etwa den nächsten Jason Bourne Film schon fertig? Nein. Aber Jesse Eisenberg tut gerne so als ob. VIENNARAMA hat sich für euch schon vor dem Kinostart ein Bild gemacht!

Action in Liman

Mike (Jesse Eisenberg) lebt mit seiner Freundin Phoebe (Kristen Stewart) im kleinen Städtchen Liman. Es ist ein normales, aber auch sehr langweiliges Leben. Während seiner Arbeit im Laden zeichnet er Comics und gönnt sich gerne einen Joint. Ein Urlaub auf Hawaii soll nun Gelegenheit bieten, Phoebe einen Heiratsantrag zu machen. Aber Mikes Panikattacken aufgrund des bevorstehenden Fliegens lassen diesen Plan schnell ins Wasser fallen. Mike fühlt sich schuldig und festgefahren in seinem Leben.

Chaos, Blut und Waffen in der Küche
Chaos, Blut und Waffen in der Küche

Eines Tages betritt eine mysteriöse Dame (Connie Britton) seinen Laden und flüstert ihm scheinbar unzusammenhängende Worte eindringlich zu. Der Effekt dieser Worte tritt kurze Zeit später ein. Als ein paar zwielichtige Männer sein Auto zerlegen und ihn angreifen wollen, zeigt Mike auf einmal unglaubliche Fähigkeiten. Nur mit einem Löffel bewaffnet, wehrt er sich gegen die Angreifer und ist plötzlich umringt von deren Leichen. Zusammen mit Phoebe ist er bald auf der Flucht vor CIA Agenten und muss feststellen, dass sein Leben in Liman eine Lüge war.

Jason Bourne lässt grüßen

Die Geschichte erinnert nun sehr an die ‚Jason Bourne‘ Filme. Ein Geheimagent, der nicht weiß, wer er eigentlich ist. Auf der Flucht vor der eigenen Organisation. Er kann niemandem trauen.

Auch Phoebe hat ihre Geheimnisse...
Auch Phoebe hat ihre Geheimnisse…

American Ultra spielt zwar mit diesen Elementen, bringt aber ein ganz anderes Ergebnis hervor. Denn der Film hat eine Menge Szenen zum lachen. Allein die Tatsache, dass Jesse Eisenberg (den man als Mark Zuckerberg aus ‚The Social Network‘ kennt) die Figur einer tödlichen Kampfmaschine spielt, bringt das gesamte Geheimagenten-Genre aus dem Gleichgewicht. In vielen Momenten macht sich der Film genau über diese Klischees lustig und spielt so mit den Erwartungen der Zuschauer. Lasst euch aber nicht täuschen! American Ultra ist nicht nur eine Komödie. Denjenigen, die brutalen Szenen mit viel Blut eher abgeneigt sind, wäre zu empfehlen den Film zu meiden. Denn hier geht es definitiv sehr brutal zur Sache.

Jesse Eisenberg & Kristen Stewart Reunion

Die beiden Hauptdarsteller Jesse Eisenberg und Kristen Stewart sind das Herz des Films. Es ist bereits der zweite Film nach ‚Adventureland‘, in dem sie ein Paar spielen. Die Chemie stimmt hier einfach. Wäre dies nicht so, würden die ernsteren Momente im Film schnell ins Lächerliche verfallen. So merkt man auch deutlich, dass es den beiden viel Spaß gemacht ihren Figuren Leben einzuhauchen. Für Kristen Stewart hat man eine Rolle geschaffen, die ihr erlaubt eine starke Frau zu spielen, die selbst ihr Schicksal in die Hand nimmt. Und Jesse Eisenberg kann die Fantasie, ein Actionheld zu sein, auf seine ganz eigene Art ausleben.

VIENNARAMA-Fazit: Dieser Film ist schwer zu beurteilen. Das Publikum wird ihn entweder lieben oder hassen. Der Film ist sehr brutal, nimmt sich aber nicht allzu ernst. Er ist lustig, aber nicht lustig genug, um eine Komödie zu sein. Dann sind da noch ernste Momente mit viel Gefühl und Szenen, die zum Nachdenken anregen. Was ist dieser Film also? Wir können euch nur sagen: Er ist es wert gesehen zu werden. Sieht man von seinen vielen Stimmungsschwankungen ab, bekommt man 90 unterhaltsame Minuten voll blutiger Action und Humor.

American Ultra ist ab 16. Oktober im Kino!

Foto-Copyright: Concorde Film

Discussion

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *