OLYMPUS DIGITAL CAMERA

„Rita bringt’s“ kennt man. Der erste vegetarische Lieferservice in Wien versorgt seine Kunden per Lastenfahrrad mit kulinarischen Köstlichkeiten. Aber nicht nur das. Am Vorgartenmarkt kann man sich auch „live“ verwöhnen lassen. Das haben wir uns natürlich nicht zwei Mal sagen lassen – VIENNARAMA-Gründerin Hannah zieht ihre Schlüsse.

„Am Vorgartenmarkt bleiben wir unseren Prinzipien treu: frisch gekocht, vegetarisch, 100% BIO und ehrlich“, heißt es auf der Homepage von „Rita bringt’s“. Auch der Hinweis, dass der Markt als Spielwiese der vegetarischen Küche betrachtet wird, macht neugierig, hungrig und stimmt euphorisch. Und wie kann man einen Samstag und das dazugehörende Wochenende besser anklingen lassen als mit einer ausgedehnten Frühstück-Session? Eben!  Schon der Spaziergang durch die vielen Marktstände, die am Samstag geöffnet haben, entschleunigt aus der Hektik des Alltags. Da riecht es nach getrockneten Tomaten, frischen Erdbeeren und würzigen Oliven. Kleine Kinder spielen neben Großmüttern, die es sich auf Bänken in der Sonne gemütlich gemacht haben. Das Leben kann so schön sein.  Es lebe der Marktsamstag. Zwischen all den Ständen und kleinen Verkaufsbuden finden wir nach dem kleinen Spaziergang dann am Stand 20 auch schon Ritas „festen Wohnsitz“.

100% BIO, frisch gekocht und mit Liebe zubereitet

Klein aber fein. Das beschreibt das Ambiente wohl am besten. Sitzplätze für sieben Personen schaffen einen intimen Rahmen und bieten für jeden Besucher den perfekten Platz, um das Markttreiben und die Menschen zu beobachten, die vom Fleischer ins Obstgeschäft wechseln, um das beste Angebot zu finden. Aber wir sind nicht nur zum „spechteln“ gekommen. Nein, wir haben natürlich vor allem eines im Sinn: Essen. Wir haben die Auswahl zwischen vier Frühstücken. Neben klassischem, süßen und ausgedehntem Früchtstück für zwei Personen, hat uns das israelische Frühstück in seinen Bann gezogen. Shakshouka – was für unsere Ohren wie ein Ausruf der Freude klingt, sind in Wirklichkeit zwei pochierte Eier in würzigem Paradeiserragout. Stilecht wird dieses in einer brutzelnden Pfanne serviert. Dazu gibt es noch weiße Bohnencreme, Oliven, Grauer Brot und wird durch einen Nana Minze Tee abgerundet. Wer es gerne vegan statt vegetarisch hat, kann das Ei durch Seidentofu ersetzen lassen.

 

Für den großen & den kleinen Hunger

In der Recherche vorab fiel auf, dass sich viele Rita bringt’s-Kunden über die zu kleinen Portionen beschweren. Wir haben noch nicht online bestellt, aber wenn die Portionen dieselben sind wie am Vorgartenmarkt, können wir alle beruhigen. Wer hier nicht satt wird, der hat wahrscheinlich den Appetit einen ausgewachsenen Braunbären. Denn wir müssen wirklich kämpfen, um fertig zu werden – und haben bekanntlich den Appetit eines pubertierenden Braunbären. Das israelische Frühstück schmeckt eher nach Mittagessen als nach Frühstück und besticht durch die perfekte Würze und die aromatische Paradeisersauce. Das Frühstück beweist: es braucht keine künstliche Ersatzprodukte oder Geschmacksverstärker, um seine Geschmacksknospen zum Tanzen zu bringen. Das schafft Rita bringt’s auch so. Und so überfällt uns auch eine gewisse Traurigkeit, als der Inhalt der Pfanne immer weniger wird.

Wem der Sinn nicht nach einem großen Frühstück steht, der kann auch einfach „nur“ ein Birchermüsli essen oder täglich wechselnde Hauptspeisen, Suppen, Salate, Desserts oder Snacks vor Ort oder zum Mitnehmen probieren. Obwohl das Lokal voll besetzt ist und nur ein Kellner den Samstagsandrang bewältigen muss, bleibt dieser stets freundlich und man sieht über die eine oder andere Verzögerung hinweg.  Das Lokal besticht durch die Mischung aus altem Geschirr und dem „verspielten Purismus“. Es braucht eben nicht viel um eine heimelige Atmosphäre zu schaffen.

 

VIENNARAMA-Fazit: Wer seinen Samstag im bunten Markttreiben mit vegetarischen Köstlichkeiten beginnen mag, dem sei „Rita bringt’s“ empfohlen. Die Frühstückspreise bewegen sich zwischen € 8,20 und € 9,20 (ausgedehnt auf zwei Personen zahlt man €24) und ein kleines Birchermüsli bekommt man für € 4,50. Wer es sich vor Ort gemütlich machen will, muss auf jeden Fall vorher reservieren. Das geht erfahrungsgemäß einfacher per Mail als per Telefon.

Rita bringt’s am Vorgartenmarkt
Stand 20, Ecke Ennsgasse 7
1020 Wien
+43 1 361 77 22-20
vorgartenmarkt@ritabringts.at

Montag bis Freitag 11:30 – 20 Uhr
Samstag 9:30 bis 14:30 und ab 18 Uhr

www.ritabringts.at/vorgartenmarkt

 

Foto-Credits: Hannah Poppenwimmer

Discussion

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *