© Vanessa Maas

Die aufmerksamen VIENNARAMA-Leser werden feststellen: Wir sind Wiederholungstäter, denn schon wieder steht bei uns Karma Food im Fokus unseres Interesses. Wieso? Weil das charmante Team von Karma Food dieses Jahr nicht nur zwei neue Lokale aufgemacht, sondern auch ein Kochbuch veröffentlicht hat. Da haben wir natürlich sofort die Ohren gespitzt.

Family Business ist gut fürs Karma
Warum wir das Karma Food lieben, haben wir ja schon einmal verraten. Wer sich wie wir schon einmal „Bitte einmal alles zum Mitnehmen!“ gedacht hat, wenn er bei Karma Food zu Besuch war, für den haben wir gute Nachrichten. Denn das Team öffnet seine Pforten zur Küche und verrät die Familiengeheimnisse. „Dieses Kochbuch bedeutet uns deshalb so viel, weil wir nicht nur unsere Lieblingsrezepte aus meiner Heimat, dem Punjab, sondern auch ein so bedeutendes Stück Familiengeschichte nun mit euch allen teilen können. Es ist ehrliche, indische Hausmannskost und wir sind sicher, auch wenn man bereits Fan der indischen Küche ist – das eine oder andere Rezept überrascht sicherlich”, erzählt Adi Raihmann, der Gründer hinter dem Karma Food-Duo stolz. Gemeinsam nimmt uns das Team auf eine Reise nach Indien mit. Mit an Bord natürlich die Mama, die viele der Rezepte, die im Karma Food serviert und nun auch im Buch präsentiert werden, inspiriert hat.

Mutter Erde first
„Wir bei Karma-Food machen richtig geiles, gesundes Essen und das jetzt schon seit über fünf Jahren, und wir denken, wir machen damit sehr viele Menschen glücklich. Ihr habt die Chance mit diesem Kochbuch Teil davon zu werden!“, bringt es Gründerin Simone Raihmann auf den Punkt. Was sie damit meint? Anfang November ist die Crowdfunding-Kampagne zur Finanzierung ihres Projekts online gegangen. Jeder, der schon einmal eine solche Kampagne gestartet hat, weiß: Freude und Wahnsinn sind immer nur einen schmalen Grat voneinander entfernt. Das lassen sich die beiden Gründer aber nicht anmerken und erzählen von ihrer Leidenschaft fürs Kochen und über ihr Business. Für VIENNARAMA-Leser, die unser Review (noch) nicht gelesen haben – Shame on you! Hier eine kurze Zusammenfassung: Karma Food hat, im Jahr 2014 klein gestartet, stets nach der Devise „Mutter Erde first“ gehandelt. Das bedeutet bevorzugt biologisches Essen, das vegetarisch oder vegan ist, organisch abbaubare Verpackungen und ganz viel Herzlichkeit im Umgang miteinander. Das schmeckt man nicht nur, sondern spürt man auch, wenn man in einer der Filialen vorbeischaut.

Taro & Adi Karma Food_© Vanessa Maas
Taro & Adi, Karma Food © Vanessa Maas

Vom erfolgreichen Business zum Kochbuch
Dass sie erfolgreich ein Business auf die Beine stellen und am Laufen halten können, haben sie bereits bewiesen. „Das Kochbuch ist für uns die nächste große Herausforderung“, lässt Simone die Unterstützer auf der Crowdfunding Plattform wissen. Eine Herausforderung, die sie gemeinsam mit Befürwortern ihrer Arbeit, Koch-Enthusiasten und Indien-Fans bewältigen wollen. Wer jetzt laut „Da will ich mitmachen!“ ruft, der sollte einmal online vorbeischauen und sich durch die „Dankeschöns“, die man erwerben kann, klicken. Hier hat man die Qual der Wahl und muss sich zwischen verschiedenen Kombis entscheiden. Von „Buch & Special Karma Food Lunch Gutschein“ um 38 €  über „Good Karma & Überraschungsrezept zum Download“ um 10 € bis hin zum „Buch & Karma Kochkurs“ um 110 € – das Team scheint für jedes Geldbörserl eine Option parat zu haben. Wer seinem Team zu Weihnachten eine besondere Freude machen will, der kann beispielsweise Bücher und einen privaten Kochabend für 12 Personen um 1.400 € buchen. Wir wollen ja nicht stressen, aber Weihnachten naht. Tick tack.

© Vanessa Maas
© Vanessa Maas

Weihnachten ist näher als ihr denkt
Weihnachten – welch begnadete Überleitung. Denn auch hier hat Karma Food ein Ass im Ärmel und lädt am 7. Dezember zu  ‘Nicht schon wieder ein neuer Weihnachtsmarkt’. Diesen Abend kuratiert das Team gemeinsam mit Norah von Valle ō Valle Female Artists & Makerinnen – es gibt Naturwein Grog, Charity Keks Sale und auch Kostproben aus dem Kochbuch. Wer sich also erst einmal geschmacklich überzeugen will, der kann am zweiten Adventwochenende ins Karma Food in der Neustiftgasse kommen und geht vielleicht schon mit einem Weihnachtsgeschenk nach Hause. Für die Liebsten oder für sich selbst.

Wer sich jetzt das Crowdfunding genauer ansehen will, der besucht einfach die Website von Startnext oder von Karma Food direkt.

 

©Vanessa Maas
Fotocredits: Vanessa Maas

 

Karma Food im Zweiten 

Ausstellungsstraße 63,
1020 Wien

KARMA HOTLINE: 0676 914 80 12

Öffnungszeiten:

Montag-Freitag 08:00-16:00 Uhr

Samstag 09:00–15:00 Uhr

Karma Food im Ersten

Laurenzberg 3,
1010 Wien

KARMA HOTLINE: 0676 913 80 12

Öffnungszeiten:

Montag-Freitag 11:00–15:00 Uhr

Karma Food im Siebten

Neustiftgasse 43,
1070 Wien

KARMA HOTLINE: 0676 915 80 12

Öffnungszeiten:

Montag-Freitag 11:00-14:30 Uhr

Karma Food im Ersten 

Schottenring 17, 1010 Wien

KARMA HOTLINE: 0676 919 80 12

Öffnungszeiten:

Montag-Freitag 11:00-14:00 Uhr

Discussion

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *